Die Jüngste

420

Grundsätzlich arbeite ich gerne mit Menschen und hier mit dem neuen Pfarrer macht es Spaß.

Im Jahr 2022 fand in der Militärpfarre Oberösterreich die Wahl des Pfarrgemeinderates statt. Zu dieser Wahl stellten sich Frauen und Männer, die ihren Dienst in Oberösterreichs Kasernen versehen, zur Verfügung. Das als Militärpfarrgemeinderat (MPGR) Oberösterreich bezeichnete Gremium setzt sich aus 26 Personen zusammen Idealerweise finden sich aus jeder Garnison zumindest zwei Vertreter, um so eine gewisse Ausgewogenheit und Vielfalt im MPGR zu repräsentieren.

Frau Friesenecker, Sie zählen zu den jüngeren Pfarrgemeinderäten. Wollen Sie uns bitte erzählen, wie sich dies ergeben hat? War dies eine logische Fortsetzung eines bestehenden Engagements in einer zivilen Pfarre?

Nein, eigentlich gar nicht. Ich kann auf kein besonders Engagement in einer Pfarre verweisen. Im Rückblick erinnere ich mich bloß auf einige Projekte im Zuge meiner Firmvorbereitung. Da habe ich mitgemacht. Ansonsten unterscheide ich mich wohl kaum von anderen, was die Kirche betrifft. Dass heißt, ich bin genauso unterwegs und lebe mein Leben, wie wohl viele andere auch. Ein besonderes Mittun in einer Pfarre kann ich nicht vorweisen.

Wie ist es dann dazugekommen? War es Neugier oder kannten Sie jemanden, der sich im MPGR engagiert?

Also wie gesagt, war mir dieses Gremium völlig unbekannt. Ich bin über meine Kollegin Frau Burgstaller dazu gekommen. Sie arbeitet wie ich in der Ergänzungsabteilung und hat eines Tages vor der Wahl unter anderem mich gefragt, ob ich mir eine Mitarbeit vorstellen könnte. Sie hat mir erzählt worum es ginge und wie ich mir dies vorstellen könnte. Tja, für meinen Entschluss tatsächlich mitzumachen, war sicherlich ein Gespräch mit dem damaligen Pfarrer P. Johannes sowie mit seinem Nachfolger Pater Jakob Stoiber eine gute Entscheidungsgrundlage. In den Gesprächen konnte ich eine klarere Vorstellung gegenüber meinem Wissen von zuvor gewinnen. Dies führte zu meiner
Kandidatur und jetzt bin ich eben dabei. Grundsätzlich arbeite ich gerne mit Menschen zusammen. Mein Eindruck von den ersten Treffen, also den Sitzungen, ist nach wie vor ein guter. Mit dem neuen Pfarrer, denk ich, haben wir es gut erwischt. Ich mein, er hat ein gutes Gespür für die Aufgabe und begleitet uns ganz gut gemeinsam mit Herrn Oberstleutnant Weiß.

Der Militärpfarrgemeinderat umfasst 26 Mitglieder. Diese 26 Menschen sind Soldaten und Zivilbedienstete aus allen Garnisonen Oberösterreichs. Wie viele aus dem Amtsgebäude Linz bzw. der Ergänzungsabteilung sind in diesem Gremium vertreten?

Also wir sind zwei, Frau Burgstaller und ich, die aus der Ergänzungsabteilung sind. Frau Burgstaller ist schon längere Zeit Mitglied im MPGR und kennt daher viele besser als ich. Mit der Zeit werde ich die anderen Mitglieder aus den erschiedenen Kasernen auch kennenlernen – als Jüngste in diesem Gremium wird sich dies von selbst ergeben. Mal schauen wie die nächsten Jahre so werden.

Sie haben es schon gesagt, dass Sie die Jüngste im 2022 neu konstituierten MPGR sind. Zum Zeitpunkt der Wahl war P. Johannes noch der Militärpfarrer. Nach der Wahl gibt es in der Zwischenzeit neue Gesichter im Team der katholischen Militärseelsorge Oberösterreichs. Dürfen wir Sie fragen, ob Sie bereits einen ersten Eindruck vom neuen Seelsorgeteam gewinnen konnten?

Wir hatten bisher drei Sitzungen des MPGR, wobei ich einmal entschuldigt war. Vieles vom Besprochenen und einige Menschen sind mir noch nicht so vertraut. Mein erster Eindruck ist jedoch, dass sich hier alle einbringen und mit den beiden neuen – also mit dem Pfarrer und seinem Adjunkten – sich hier einiges bewegen wird. Viel mehr kann ich noch nicht dazu sagen. Ich denk mir aber, die nächsten Jahre werden sicher interessant werden. Ich lass mich mal überraschen, wie es
werden wird.

Frau Friesenecker, wir sagen herzlichen Dank für ihre Bereitschaft zum Interview und wünschen Ihnen für ihr Wirken im Pfarrgemeinderat alles Gute!


Frau Friesenecker ist in der Ergänzungsabteilung als Sachbearbeiterin zuständig für die Ladung der Stellungspflichtigen.