167


Besuch der Frau Bundesminister Klaudia Tanner in der KZ-Gedenkstätte
Mauthausen


Kranzniederlegung – Kooperation KZ-Gedenkstätte und Bundesministerium für
Landesverteidigung (Bundesheer)

Hörsching, 22. April 2024; Verteidigungsministerin Klaudia Tanner besuchte heute mit Soldaten die KZ-Gedenkstätte Mauthausen anlässlich der bestehenden Kooperation zwischen der KZ-Gedenkstätte und dem Österreichischen
Bundesheer.

Die Leiterin der KZ-Gedenkstätte, Frau DDr. Barbara Glück, dankte für die gute Zusammenarbeit zwischen Bundesheer und der Gedenkstätte. Eine große Zahl von Soldatinnen und Soldaten habe diese in den letzten Jahren im Rahmen ihrer Ausbildung besucht. Ein eigenes Stundenbild in der Ausbildung für Soldaten sei entwickelt worden und darüber hinaus leiste das Bundesheer immer wieder Unterstützung mit Soldaten. Klaudia Tanner begrüßte die Soldatinnen und Soldaten des Militärkommandos Oberösterreich mit dem Militärkommandanten Brigadier Dieter Muhr an der Spitze. Sie betonte ebenfalls die gute Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte und
betonte die Notwendigkeit sich mit der NS-Zeit auseinanderzusetzen. In den letzten Jahren haben viele Kursteilnehmer der Landesverteidigungs-, der Theresianischen Militärakademie und der Heeresunteroffiziersakademie sowie viele
Grundwehrdiener diesen Ort des Erinnerns besucht. Das Bundesheer habe gemeinsam mit der Gedenkstätte eigene Informationsoffizere zu diesem Themenfeld ausgebildet.

Bei einem gemeinsamen Rundgang wurde auf das ehemalige Konzentrationslager und seine Außenlager eingegangen. Die
Besucher erfuhren von der Geschichte des KZ, den Haftbedingungen und der entwürdigenden Behandlung, welche die KZ-Häftlinge durch die SS erlitten.

Bilderechte: Bundesheer/ Klaus Unterbuchberger