873


Brigadier Dieter Muhr, Militärkommandant von Oberösterreich:

In den Medien war jüngst zu lesen, dass nur ein Drittel der Oberösterreicher bereit oder eher bereit wäre, das Land mit der Waffe zu verteidigen.

Bei 1,5 Millionen Einwohnern in Oberösterreich sind das etwa 500.000, sprich eine halbe Million, wehrwillige Bürgerinnen und Bürger für unser Hoamatland. Das ist eine beträchtliche Zahl und ein enormes Potenzial!

Ein Großteil davon wird eher jünger sein und den Wehrdienst geleistet haben und sich daher geistig und körperlich in der Lage sehen, das Land bewaffnet zu verteidigen. Ganz bestimmt sind auch viele Frauen darunter. 

Einige werden strikt gegen eine bewaffnete Landesverteidigung sein. Ich gehe jedoch davon aus, dass der überwiegende Anteil unterstützen würde, selbst wenn sie sich das aktiv nicht oder nicht mehr vorstellen können. Mit der gestiegenen Bedeutung der militärischen Landesverteidigung und den modernen Beschaffungen für das Bundesheer rechne ich auch damit, dass der Wehrwille und damit die Abhaltewirkung weiter steigen werden.

Wir wollen über und für uns selbst bestimmen! 

Warum sage ich das?

Wir brauchen ganz dringend junge und engagierte Leute für das Bundesheer, um die militärische Landesverteidigung glaubhaft zu stärken, unser Bundesheer auf modern aufzustellen und unsere Wehrhaftigkeit zu demonstrieren. Kein potenzieller Aggressor soll überhaupt auf die Idee kommen, uns anzugreifen, weil es sich für ihn überhaupt nicht rechnen kann. Unser Bundesheer ist das Volk!

Daher bedanke ich mich sehr herzlich bei den jungen Männern des Panzergrenadierbataillons 13, die sich dazu entschlossen haben, den Wehrdienst zu leisten und die wir heute angeloben. 

Daher mein Appell an Oberösterreich:

Entscheidet Euch für den Wehrdienst! Meldet Euch zur Miliz!

Es lebe das Österreichische Bundesheer! Es lebe die Republik Österreich!


74 Rekruten leisten Angelobungsgelöbnis auf die Fahne 

Angelobung im „Innviertler Versailles“ – Schloss Aurolzmünster 

Aurolzmünster, 1. März 2024; In der malerischen Idylle des Wasserschlosses Aurolzmünster leisteten 74 Rekruten des Panzergrenadierbataillons 13 aus Ried im Innkreis das Angelobungsgelöbnis. Die Rekruten sind im Februar in Ried im Innkreis eingerückt.

Die Angelobung fand auf Einladung von Bürgermeister Peter Kettl im Beisein des Militärkommandanten von Oberösterreich Brigadier Mag. Dieter Muhr, der 2. Landtagspräsidentin Sabine Binder, Klubobmann Christian Dörfel, Bataillonskommandant Oberst Alfred Steingreß und vielen Ehrengästen statt.

Nach einem Platzkonzert der Militärmusik Oberösterreich und einer Kostprobe aus der Truppenküche konnten die Rekruten mit ihren Angehörigen nach Hause fahren.

Fotorechte: Bundesheer/ Anton MICKLA

Hier gehts zu den Bildern